Iggenhausener Krippe bistumsweit im Video

Vor einem Jahr hatte das Erzbistum darum gebeten, Fotos von den Krippen in den Kirchen und Kapellen zu schicken. Auch wir haben daran teilgenommen. Ergebnis dieser Aktion ist ein Video, das am 23.12.2019 veröffentlicht worden ist und das hier angeschaut werden kann.

Etwas überraschend hat das Erzbistum von allen Einsendungen die Iggenhausener Krippe sogar als Aufhänger für das Video genommen: das Teaserbild des YouTube-Videos zeigt die Krippenszene in Iggenhausen in der Nahaufnahme. Das Motiv hat es allerdings auch in sich – nicht wegen des Fotos an sich, sondern deswegen, was die Schöpfer der Iggenhausener Krippe da geschaffen haben. Aus theologischer Sicht ist da nämlich eine ganze Menge verpackt. Ich bin mir sicher, dass die meisten unter uns selbst noch gar nicht so genau hingeschaut haben.

Die Iggenhausener Krippe wird berühmt. 😉 Foto: Erzbistum Paderborn bzw. Christian Hölscher.

Einfach auf das Foto klicken – und auf YouTube kann das Video angesehen werden. Aus Datenschutzgründen habe ich es hier nicht direkt eingebunden.

Das Jahr 2019 in Bildern

Das Jahr 2019 geht zu Ende. Damit wird diese Internetseite nun fast ein Jahr alt.

Hiltrud Kröger hatte mir vor einigen Tagen eine ganze Reihe Fotos zugeschickt mit der Bitte diese doch zu veröffentlichen. Wenn ich noch Texte bräuchte, sollte ich mich melden… 😉

Weil die Fotos nahezu das komplette Jahr 2019 umfassen, habe ich mir gedacht, ich packe das Ganze einfach mal in eine einzige Galerie und beschrifte es. Ich denke, die Bilder sprechen für sich selbst. Die Fotos stammen – soweit ich weiß – überwiegend von Hiltrud Kröger und teilweise von Anja Ebner (Kabarett und Fotos von der Aussetzung der Jungfische im Glasebach) von der Bürger- und Energiestiftung Lichtenau.

Was gibt es in der Bildergalerie zu sehen?

  1. Maiwanderung zum Birnbaumsnagel vom 1.5.2018 (ja, nicht 2019, aber das passt schon… ;))
  2. Kabarett „Harald J.“ mit Eckhard Radau und Bernd Düring vom 23.3.2019, Unterstützung durch die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau, Fotos von Anja Ebner
  3. Müllsammlung am 6.4.2019
  4. Maiwanderung nach Grundsteinheim zum 50-jährigen Bestehen des Verkehrsvereins vom 1.5.2019 (ja, dieses Mal 2019)
  5. Jungfische für den Glasebach (22.6.2019), Unterstützung durch die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau, Fotos von Anja Ebner
  6. Bänke streichen mit Heinz und Josef am 25.7.2019
  7. Wildblumen für Hummeln vom 14.10.2019
  8. Volkstrauertag am 18.11.2019
  9. Adventskaffee und Nikolausfeier am 8.12.2019
Das Jahr 2019 in Bildern – Foto: Hiltrud Kröger.

Genug der Worte:

Ebenfalls bereits online aus dem Jahr 2019 (nicht neu):

Adventskaffee und Nikolausfeier – herzliche Einladung!

Der Landfrauenverband und die Musikkapelle Iggenhausen laden zum Adventskaffeetrinken mit „Warten auf den Nikolaus“ am Sonntag, dem 8. Dezember 2019, ab 15 Uhr in das Bürgerhaus Iggenhausen herzlich ein. 

Der Ablauf des Tages: 

  • 15:00 Uhr – Gemütliches Kaffeetrinken im Bürgerhaus 
  • 16:15 Uhr – Adventliche und vorweihnachtliche Musik mit der Musikkapelle 
  • 17:15 Uhr – Abholen des Nikolaus 

Kuchenspenden und Bestellungen für die Nikolaustüten können bei Brunhilde Weber oder dem Vorstand der Musikkapelle erfolgen.

Einladung Generalversammlung 2019 des Kameradschaftsvereins

Lieber Kamerad!

Hiermit laden wir zur Generalversammlung 2019 des Kameradschaftsvereines Iggenhausen am Samstag, 30.11.2019, 19.00 Uhr, in das Bürgerhaus Iggenhausen ein.

TAGESORDNUNG :

  1. Begrüßung
  2. Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
  3. Verlesen des Protokolls der Generalversammlung vom 01.12.2018
  4. Kassenbericht
  5. Rückblick auf das vergangene Kameradschaftsfest
  6. Festplanung 2021
  7. Verschiedenes

Die Generalversammelung ist ein wichtiges Organ unserer Kameradschaft und die Teilnahme sollte für jeden Kameraden Ehrensache sein.

Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung !

Mit freundlichen Grüßen

-Der Vorstand-

Einladung zur Herbstwanderung

Am Samstag, 12.10.2019, lädt der Kameradschaftsverein Iggenhausen alle Dorfbewohner zur Familien-Herbstwanderung ein.

Treffpunkt ist um 18:00 Uhr am Bürgerhaus.

Von dort aus wandern wir unter der Führung von Heinz Niggemeier in bzw. rund um Iggenhausen (wetterabhängig).

Zum gemütlichen Ausklang findet im Anschluss der bekannte Dorfabend mit Getränken sowie Bratwurst vom Grill im Bürgerhaus statt.

Thomas Amediek
Schriftführer

Der „Totenweg“ zwischen Grundsteinheim und Iggenhausen

Der Weg mit diesem Namen ist ein ca. vierhundert Meter langer Weg zwischen der heutigen Kreisstrasse 13 und dem Feldweg von Iggenhausen nach Lichtenau. Im Ort Iggenhausen hat dieser Weg den Namen „Zum Winterberg“.

Der Totenweg oder niederdeutsch Dauhenwiärg ist ein Teil der alten Hauptstrasse von Grundsteinhein nach Iggenhausen. Wie man an seinem Namen erkennt, wurden in vergangenen Jahrhunderten die Verstorbenen aus Grundsteinheim zum Kirchhof nach Iggenhausen gefahren. Rund um die Pfarrkirche fanden sie hier ihre letzte Ruhe.

Der Weg ist heute ein herrlicher Panoramaweg mit einem malerischen Blick auf Iggenhausen und die umgebende Landschaft.

An seinen Rändern beiderseits kann der Betrachter jahrhundertealte Bäume mit enormen Stammumfängen bewundern. Es sind fünf Rotbuchen und eine Linde. Diese Bäume haben einen durchschnittlichen Stammumfang von 3,5 – 4 Metern.

Dass diese alten Bäume nicht der modernen Verkehrsführung weichen mussten, verdanken sie wahrscheinlich der 1956 im Tal gebauten neuen Haupt- und heutigen Kreisstraße von Grundsteinheim nach Iggenhausen. Dadurch wurde der alte Weg ein wenig frequentierter Feldweg.

Ein Wanderer erlebt den Weg aus dem Sauertal kommend wie folgt: wenige Meter rechts hinter der Sauerbrücke der Kreisstrasse 13 begegnet ihm ein hölzernes Wegekreuz mit einer dahinterstehenden Birke. Dieses Kreuz stellt die erste Station der Sakramentsprozession von Iggenhausen nach Grundsteinheim am Feste Christi Himmelfahrt dar.

Wenige Meter nach dem Kreuz biegt der Totenweg rechts von der Hauptstrasse ab. Bergan stehen wir vor einer Riesenlinde am linken Wegrand. Weiter bergan mussten vor Jahren zwei Rotbuchen wegen Umsturzgefahr beseitigt werden. Jedoch die Stämme stehen noch . Somit kann man ihre Umfänge noch messen und ihre Größe erahnen. Weiter bergan wachsen noch fünf alte Rotbuchen. Unter einer Buche steht eine Bank. Von hier aus blickt man nach Norden ins Tal der so genannten Lieth mit dem immer Wasser führenden Glasebach. Ferner sieht man Iggenhausen, sowie den Mölke- und den Hahnenberg. Am gegenüberliegenden Büngeberg treten einige Felsen hervor. Weiter bergan auf unserem Weg hat man den Steilabhang zur Lieth hin vor Jahren mit Fichten aufgeforstet. Nach einigen hundert Metern schließlich erreichen wir den Weg „Zum Winterberg“. Nach links kommen wir zum südlichen Ortseingang von Iggenhausen. Nach rechts gelangen wir ins offene Soratfeld und schließlich nach Lichtenau.

Der „Totenweg“ diente auch schon bei Jubiläumsfesten in Iggenhausen als Teil des Marschweges, da er ortsnah eine Verbindung zwischen Ober- und Unterdorf bildet. Der Totenweg mit seinem alten Baumbestand und die umgebende Landschaft sind eine Kostbarkeit in der heutigen Zeit.

Dieses sollten wir wahrnehmen und nachfolgenden Generationen weitergeben.

Anmerkung: der Totenweg ist ein Teilstück des heimatlichen Wanderwegenetzes; der Wanderweg mit der Bezeichnung x führt von Brakel nach Wewelsburg und dürfte deshalb Wanderern bekannt sein.

Kameradschaftsfest in Iggenhausen 2019 – Bericht und Fotos

Immer im Zwei-Jahres-Rhythmus feierte am 6. und 7. September 2019 der Kameradschaftsverein Iggenhausen sein Kameradschaftsfest. Mit den eingeladenen Schützenvereinen aus Grundsteinheim, Herbram und Asseln sowie den Soldatenkameradschaften Herbram und Kleinenberg wurden 2 Tage bei Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Das Fest begann am Freitag mit dem Abholen des neuen Fähnrichs Bernd Evers. Im Anschluss folgte der große Zapfenstreich in unserer Dorfmitte im Zusammenspiel des Musikvereins Henglarn und des Spielmannszugs Grundsteinheim. Auch die jüngsten Besucher hatten ihren Spaß mit einer traditionellen Kinderbelustigung, Kindertanz und Hüpfburg.

Am Samstag begann das Fest mit dem Abholen des neuen Oberst Christian Meier. Von dort aus ging der Festumzug zur Kirche, wo die Heilige Messe für den Kameradschaftsverein Iggenhausen an alle verstorbenen und gefallenen Mitglieder gedacht wurde. Nach dem Gottesdienst hielt der Oberst am Ehrenmal eine Gedenkrede mit anschließender Kranzniederlegung.

Erinnert wurde hier an den 80. Jahrestag des Überfalls und die Gräueltaten Nazideutschlands auf unser Nachbarland Polen, an die Flüchtlingsströme nach dem 2.Weltkrieg bei denen 12 bis 14 Millionen Menschen, teilweise innerhalb von 24 Stunden, ihr Heim in den Ostgebieten verlassen mussten. Deutschland und Österreich nahm sie auf, wo sie eine neue Heimat fanden. Für beide Länder war es eine menschliche Bereicherung. Ebenso wurde erinnert an die Wichtigkeit der Europäischen Gemeinschaft für den Frieden in Europa und an das Deutsche Grundgesetz, dass vor 70 Jahren geschaffen wurde. Es war und ist noch heute ein Glücksfall für Deutschland.

Geehrt wurden Gerhard Höschen, für 16 Jahre Oberistentätigkeit und Josef Böhner für 14 Jahre Fähnrich durch den neuen Oberst Christian Meier.

Unter der musikalischen Begleitung des Musikvereins Henglarn und dem Spielmannszug Grundsteinheim wurden an beiden Festtagen Konzertstücke und Märsche für Jung und Alt geboten. Ab 21.00 Uhr sorgte das DJ Team SuB Sound & Light für Stimmung und Tanz im Festzelt.

Gruppenfoto Ehrungen Kameradschaftsfest 2019
Foto: Hiltrud Kröger. Von links: Josef Böhner, Thomas Amediek, Wilhelm Höschen, Rolf Böhner, Christian Meier, Anton Hartmann, Gerhard Höschen, Pascal Wibbeke

Etwas über 120 Fotos vom Kameradschaftsfest, die Hiltrud Kröger zur Verfügung gestellt hat, finden sich in zwei Galerien in unserem Album rund um Veranstaltungsfotos (hier klicken).

Einladung zum gemütlichen Ausklang

Im Anschluss an unser Kameradschaftsfest, welches wir vom 6. bis 7. September feiern, laden wir für den 8. September ab 11 Uhr alle Dorfbewohner/-innen zum gemütlichen Ausklang in das Bürgerhaus ein.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Gäste an unserem Fest teilnehmen.

Thomas Amediek
Schriftführer

Kameradschaftsfest in Iggenhausen

Bereits in zwei Wochen ist es soweit: der Kameradschaftsverein feiert das Kameradschaftsfest in Iggenhausen.

Freitag, 06. September 2019

  • 18.00 Uhr – Antreten am Bürgerhaus
  • 18.30 Uhr – Abholen der Fahne
  • 19.00 Uhr – Zapfenstreich
  • 20.00 Uhr – Kinderbelustigung
  • 21.00 Uhr – Tanzabend mit DJ Team SuB Sound & Light

Samstag, 07. September 2019

  • 18.00 Uhr – Antreten am Bürgerhaus
  • 18.15 Uhr – Abholen des Oberst
  • 18.45 Uhr – Heilige Messe
  • 19.45 Uhr – Kranzniederlegung
  • 21.00 Uhr – Tanzabend mit DJ Team SuB Sound & Light

Für die musikalische Unterhaltung sorgt an beiden Tagen der Spielmannszug aus Grundsteinheim sowie der Musikverein aus Henglarn und SuB Sound&Light.

Es lädt ein der Kameradschaftsverein Iggenhausen und Festbewirtung Wächter Grundsteinheim.